Mittwoch, 24 Mai 2017
 

3 next Concerts

Sorry, no events to display

Login-Formular






Passwort vergessen?
Noch kein Benutzerkonto?
Hier erstellen

Neue Links

1. My homepage
    Category:Bands
2. losingall
    Category:Bands
3. Under the stars, me! Booking
    Category:Booking
4. Sanisickation
    Category:Bands
5. 2FORTHEROAD
    Category:Booking
Home arrow CD Reviews arrow The Italian Stallion - The Collapze
The Italian Stallion - The Collapze
Mittwoch, 29 November 2006
itDie Songs der Wegberger „The Italian Stallion“ haben keine zwei Seiten. Und das, obwohl ihre aktuelle Scheibe „The Collapze“ im 7-Format auf Vinyl gepresst ist. Entweder man dreht auf und pfeift sich die elf Songs rein, die so schnell sind, dass man kaum mit dem Wenden nachkommt oder man verbringt den halben Tag damit, sich das einfache gute Insert zu Gemühte zu führen, die Texte zu lesen, die anschließend auch noch mit einem Statement der Band versehen sind und sich das geile Neon-Artwork rein zu ziehen - das ist wohl der einzige Kompromiss, den sich diese Scheibe erlaubt.

Sicherlich sind die Songs der Stallions dann genauso schnell und hart, aber es bleibt dabei eine Menge hängen. Zu sagen haben die Jungs, die im März auf Europatournee gehen, nämlich ganz schön viel - pissed off. Angepisst im ersten Song „The Collapze“ von religiösen Konflikten „don´t be a sheep, noone´s your leader, noone´s your master“. Unzufrieden mit der bizarren Selbstdarstellung mancher Anhänger der HC-Szene und fragen sich, was wohl „real“ Hardcore sein soll (“good bye - tough guy, trash or die”) und throaten darüber, nicht weg zu schauen, auch wenn andere schon wieder das Pokerface aufsetzen („Don´t damn Izzy“). Zwar schrammen die Fünf dabei knapp am Wir-finden-alles-scheiße-weil-wir-Punker-sind-Klischee vorbei, bleiben aber auf jeden Fall originell und scheinen es dabei wirklich ernst zu meinen - wobei eine ordentliche Portion Humor nicht zu kurz kommt.

Die direkten Texte werden mit prügeldem Schlagzeug und zwei Akkordwechsel pro Sekunde untermalt, was einfach Laune macht. Auch als Nicht-Trash-Core/punk-Anhänger läuft der Sound von Makke (Drums), Kohlen (Voc.), Rix (Git. / Backings), Asma (Git.) und Hensen (Bass / Backings) gut rein - hat man sich erst an den Speed gewöhnt. Für Freunde des schnellen Punks passt der Sound ohnehin wie die Faust aufs Auge. „The Collapze“ erschien bereits im Juni bei Musikzimmer-Records und wurde 500-mal gepresst.

Laut den Stallions soll ihr Album bereits ende Dezember / anfang 2007 erscheinen.

Autor:Robin Rothweiler
Homepage: www.theitalianstallion.de

 

Umfrage

Wie findet steht ihr zur Szene im Ruhrgebiet?
 

Empfehlung

Neue Bilder

Bookmark Us



Myspace

Werbung